Artwork

Innhold levert av Kapitalismuskritik (Ex-Vekks). Alt podcastinnhold, inkludert episoder, grafikk og podcastbeskrivelser, lastes opp og leveres direkte av Kapitalismuskritik (Ex-Vekks) eller deres podcastplattformpartner. Hvis du tror at noen bruker det opphavsrettsbeskyttede verket ditt uten din tillatelse, kan du følge prosessen skissert her https://no.player.fm/legal.
Player FM - Podcast-app
Gå frakoblet med Player FM -appen!

Die Medien in Russland – alles Propaganda?

1:07:20
 
Del
 

Fetch error

Hmmm there seems to be a problem fetching this series right now. Last successful fetch was on April 24, 2024 21:08 (25d ago)

What now? This series will be checked again in the next day. If you believe it should be working, please verify the publisher's feed link below is valid and includes actual episode links. You can contact support to request the feed be immediately fetched.

Manage episode 406150216 series 3491887
Innhold levert av Kapitalismuskritik (Ex-Vekks). Alt podcastinnhold, inkludert episoder, grafikk og podcastbeskrivelser, lastes opp og leveres direkte av Kapitalismuskritik (Ex-Vekks) eller deres podcastplattformpartner. Hvis du tror at noen bruker det opphavsrettsbeskyttede verket ditt uten din tillatelse, kan du følge prosessen skissert her https://no.player.fm/legal.

Zur Geschichte der Medien in Rußland

1. Die Presse in der SU. Tages-, Wochen- und Monatszeitungen. Frauen-, Militär- und Jugendzeitungen. Fachzeitschriften. Die Novoe Vremja.
Das Monopol über den Druck. Samizdat und Tamizdat
Die westlichen Propagandasender
Die Perestrojka-Blattln: Argumenty i Fakty und Ogonjok

2. Die Presse in den 90-ern. Beresovskis Reich. Marktwirtschafts-Propaganda und Seifenopern.

3. Das Internet in Rußland – jeder kann alles schreiben! Alle Infos sind zugänglich! Der Deckel flog vom Topf
Die Wiederherstellung der Kontrolle

4. Die internationale Offensive. Russia Today usw. (Margarita Simonjan: Beslan 2004)
————-

Komsomolskaja Prawda

Die KP – gegründet 1925. Zeitung des Komsomol.
Einiges zum Komsomol selbst und sozialistischen Jugendorganisationen
Leute, die dort Karriere gemacht haben: Gorbatschow, Chodorkowski

Was machte da ihre Besonderheit aus? Umgangssprache, Bildungselemente.

Warum gilt sie als „Boulevard-Blatt“?
Was macht eigentlich ein Boulevard-Blatt aus? – Unterschied zu Bild, Krone, Sun (Berichterstattung über Stars, Verbrechen, Skandal!)
Revolverblattln – Times in ihren Anfängen! – die Unternehmer, Politiker, Prominente erpressen, um etwas nicht zu bringen.
Es ist auch ein gewisser Widerspruch, die KP einerseits als Boulevard-Blatt zu bezeichnen, andererseits als Propagandablatt auf Putin Linie.

Die Reportage und die Kriegsberichterstatter – hohe Qualität

Wie kam ich auf die KP?
Seit dem Vorjahr (Tod Wladimir Sungorkins) nur 2 Tages-Ausgaben pro Woche, und eine Wochenausgabe.
Internet-Seite seit 1998.

—————–

Die Izvestija – ein Kind der Februarrevolution. Sie war die Zeitung des Petrograder Sowjets. Später wurde sie eine Art Regierungszeitung der SU.

Nach der Wende spaltete sich die Zeitung in den VERLAG „Izvestija“, der zum Präsidialburo Rußlands gehört und Regierungspublikationen herausgibt, also amtliche Verlautbarungen
und die ZEITUNG Izvestija, die zu einem soliden Blatt für die gebildeten Schichten wurde. (Sie ist ein bißl langweiliger und weniger humorvoll als die KP.) Ihr Sponsor war lange die Gazprom.

Nach der Wende wurde sie zu einer AG mit Mitarbeiterbeteiligung.
__________________

Zur Pressefreiheit: Was heißt die eigentlich?
Sie ist eigentlich so definiert, daß hier das Messen der Politik an Werten betrieben wird, die gleich dem lieben Gott nicht hinterfragt werden dürfen.

Das Blatt, das sich an westlichen Werten orientierte: Die „Novaja Gazeta“ und ihre Anliegen.

  continue reading

89 episoder

Artwork
iconDel
 

Fetch error

Hmmm there seems to be a problem fetching this series right now. Last successful fetch was on April 24, 2024 21:08 (25d ago)

What now? This series will be checked again in the next day. If you believe it should be working, please verify the publisher's feed link below is valid and includes actual episode links. You can contact support to request the feed be immediately fetched.

Manage episode 406150216 series 3491887
Innhold levert av Kapitalismuskritik (Ex-Vekks). Alt podcastinnhold, inkludert episoder, grafikk og podcastbeskrivelser, lastes opp og leveres direkte av Kapitalismuskritik (Ex-Vekks) eller deres podcastplattformpartner. Hvis du tror at noen bruker det opphavsrettsbeskyttede verket ditt uten din tillatelse, kan du følge prosessen skissert her https://no.player.fm/legal.

Zur Geschichte der Medien in Rußland

1. Die Presse in der SU. Tages-, Wochen- und Monatszeitungen. Frauen-, Militär- und Jugendzeitungen. Fachzeitschriften. Die Novoe Vremja.
Das Monopol über den Druck. Samizdat und Tamizdat
Die westlichen Propagandasender
Die Perestrojka-Blattln: Argumenty i Fakty und Ogonjok

2. Die Presse in den 90-ern. Beresovskis Reich. Marktwirtschafts-Propaganda und Seifenopern.

3. Das Internet in Rußland – jeder kann alles schreiben! Alle Infos sind zugänglich! Der Deckel flog vom Topf
Die Wiederherstellung der Kontrolle

4. Die internationale Offensive. Russia Today usw. (Margarita Simonjan: Beslan 2004)
————-

Komsomolskaja Prawda

Die KP – gegründet 1925. Zeitung des Komsomol.
Einiges zum Komsomol selbst und sozialistischen Jugendorganisationen
Leute, die dort Karriere gemacht haben: Gorbatschow, Chodorkowski

Was machte da ihre Besonderheit aus? Umgangssprache, Bildungselemente.

Warum gilt sie als „Boulevard-Blatt“?
Was macht eigentlich ein Boulevard-Blatt aus? – Unterschied zu Bild, Krone, Sun (Berichterstattung über Stars, Verbrechen, Skandal!)
Revolverblattln – Times in ihren Anfängen! – die Unternehmer, Politiker, Prominente erpressen, um etwas nicht zu bringen.
Es ist auch ein gewisser Widerspruch, die KP einerseits als Boulevard-Blatt zu bezeichnen, andererseits als Propagandablatt auf Putin Linie.

Die Reportage und die Kriegsberichterstatter – hohe Qualität

Wie kam ich auf die KP?
Seit dem Vorjahr (Tod Wladimir Sungorkins) nur 2 Tages-Ausgaben pro Woche, und eine Wochenausgabe.
Internet-Seite seit 1998.

—————–

Die Izvestija – ein Kind der Februarrevolution. Sie war die Zeitung des Petrograder Sowjets. Später wurde sie eine Art Regierungszeitung der SU.

Nach der Wende spaltete sich die Zeitung in den VERLAG „Izvestija“, der zum Präsidialburo Rußlands gehört und Regierungspublikationen herausgibt, also amtliche Verlautbarungen
und die ZEITUNG Izvestija, die zu einem soliden Blatt für die gebildeten Schichten wurde. (Sie ist ein bißl langweiliger und weniger humorvoll als die KP.) Ihr Sponsor war lange die Gazprom.

Nach der Wende wurde sie zu einer AG mit Mitarbeiterbeteiligung.
__________________

Zur Pressefreiheit: Was heißt die eigentlich?
Sie ist eigentlich so definiert, daß hier das Messen der Politik an Werten betrieben wird, die gleich dem lieben Gott nicht hinterfragt werden dürfen.

Das Blatt, das sich an westlichen Werten orientierte: Die „Novaja Gazeta“ und ihre Anliegen.

  continue reading

89 episoder

Alle episoder

×
 
Loading …

Velkommen til Player FM!

Player FM scanner netter for høykvalitets podcaster som du kan nyte nå. Det er den beste podcastappen og fungerer på Android, iPhone og internett. Registrer deg for å synkronisere abonnement på flere enheter.

 

Hurtigreferanseguide

Copyright 2024 | Sitemap | Personvern | Vilkår for bruk | | opphavsrett